Die große Überraschung der Gamescom: Biomutant

Die Gamescom ist vorbei. Die letzte Convention, die dieses Jahr für uns auf dem Plan stand, besuchten wir wie üblich am Fachbesuchertag, um uns einen besseren Überblick über die Spiele machen zu können. Doch dieses Jahr wurden wir, gerade was die größeren Publisher anging, etwas enttäuscht.

Natürlich konnten die Besucher Spiele wie Assassins Creed Origins, die neue Overwatch Map oder Mario Odyssey testen, aber so wirklich neue Spiele, auf die wir schon so lange warten, fehlen. Stattdessen bekommt man an jeder Ecke „Die Fortsetzung von…“ zusehen. Das ist nicht unbedingt schlecht, schließlich lieben wir diese Spiele auch, aber etwas wirklich neues hätte der Gamescom nicht geschadet.

Die Indie Area war wie jedes Jahr eines der absoluten Hightlight und präsentierte sich wie immer: Offen und persönlich. Der Entwickler selbst, der so viel Herzblut in jeden einzelnen programmierten Code gelegt hat, steht noch neben einem und erklärt mit einer wahnsinnigen Leidenschaft, warum sein Spiel so liebenswert ist.

Unser Highlight auf der Gamescom in diesem Jahr, was wir euch gerne genauer vorstellen möchten, ist das Spiel Biomutant.

 

Dieses Open World Action-RPG ist eine Mischung aus „Zelda: Breath of the Wild“ und „Devil May Cry“. Als kleiner Mutant, den der Spieler sich individuell anpassen kann, löst man kleinere Rätsel, erledigt Quests und kämpft sich mit Schwert und Pistole durch die riesige Spielwelt. Neben diesen zwei Standard Waffen, hat der Mutant noch verschiedene Fähigkeiten, die er im Laufe des Spiels lernt, so zum Beispiel Elektroschocks oder Pilze aus den Boden wachsen lassen, auf dem er wie auf einem Trampolin höher springen kann.

Das ganze sieht nicht nur wunderschön aus, sondern macht auch einen riesen Spaß.

Die Gegner reichen von kleinen seltsamen Wesen bis hin zu riesigen mutierten Kolossen, neben denen unser Held noch winziger aussieht.

Zur Storyline ist bis jetzt nur so viel bekannt, dass der Held oder Antiheld, je nachdem wofür man sich entscheidet, auf eine Reise geschickt wird, um einen großen alten Baum und damit die Welt zu retten. Begleitet wird der Mutant dabei von einer kleinen mechanischen Grille und dem Erzähler, der die Dialoge grob zusammenfasst, alles kommentiert und erklärt. Die Wesen in dieser offenen Welt sprechen nämlich eine fremde Sprache, die auch nicht in Untertiteln übersetzt wurde. Zumindest in der Demo-Version.

Das Spiel soll 2018 für die üblichen Konsolen wie Xbox und Playstation 4 und auch für den PC erhältlich sein.

Auf der Gamescom konnte man eine Demo-Version testen, die ungefähr 11 Minuten lang ging und einen guten Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten im Spiel gab. Unter anderem auch ganz kurz ein Crafting-System zeigte, womit sich der Spieler mit verschiedenen Munitionen seine Waffen selbst zusammenbauen kann.

 

2 Kommentare

  • Jonas Malte Kopf

    BioMutant sieht echt schön aus und hört sich auch sehr gut an, vorallem da Breath of the Wild und Devil May Cry unter anderem meine Lieblingsspiele sind :3 Ich freu mich schon drauf! Ist es eigentlich auch nur Singleplayer?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.