MagicCon 2019: Wir sind zu Hause

Da war es wieder. Dieses Gefühl von Heimat. Ich muss zugeben, in diesem Jahr war ich schon skeptisch und die Vorfreude hat mich nicht so sehr gepackt, wie in den Jahren zuvor, doch hat mich die MagicCon 2019 eines besseren belehrt. Es war wieder so wie zu Zeiten der RingCon und der HobbitCon: Ein Zuhause, eine Familie und ein Conblues, den man sich erstmal von der Seele schreiben muss. Die nächsten Tage werden wir euch wie immer mit Bildern und Erinnerungen fluten, die den Conblues hoffentlich erträglicher machen werden.

Der Freitag war auch in diesem Jahr wieder eher ein Tag zum Ankommen. Die meisten Panels sollten erst Samstag und Sonntag stattfinden und so hatten wir genug Zeit uns einzugrooven. Wie gewohnt führte uns der erste Weg in den Händler-Raum, um diesen nach möglichen Schätzen abzusuchen, sowie die über die Jahre liebgewonnenen Freunde ausführlich zu begrüßen.

An dieser Stelle möchte ich eine kleine Anmerkung machen: Habt ihr euch eigentlich diese wunderschöne Con-Bändchen mal näher angeschaut?! Die Details sind dieses Jahr mal wieder wunderbar. Besonders das kleine Schloss auf der linken Seite, dass in ein Gebäude übergeht, dass stark dem Maritim ähnelt, hat es mir angetan. Herrlich.

Für uns begann die MagicCon so richtig mit dem ersten Panel von Eugene Simon (Game of Thrones, Casanova). Ein super symphatischer auf dem Boden gebliebener Typ, der jetzt zwar nicht die große Rampensau war, wie man andere Gäste auf der Convention, aber den Panel-Saal dennoch gut unterhalten hat. Er berichtete von seiner Rolle in Casanova, in dem er den jungen Casanova spielte, und natürlich von seiner ersten Begegnung mit Heath Ledger. Dieser sei, als Eugene im vollem Kostüm am Set herumgelaufen sei, einfach an ihm vorbeigelaufen, habe ihm durch die Haare gewuschelt und mit „Hello Mini-Me“ begrüßt. Natürlich dreht sich das Gespräch aus aktuellem Anlass auch um Game of Thrones und die neue Staffel. Allerdings beteuerte Eugene, dass er nichts zum Ende wissen würde und genauso wartet wie wir.

Von Eichhörnchen und Streichholzschächtelchen

Craig Parker (ich glaube, hier muss man nicht mehr erklären, wo er mitgespielt hat, oder?) bewies uns im zweiten Panel im Saal Maritim, dass er nichts von seinen gelernten Deutschkenntnissen aus dem letzten Jahr vergessen hat. So war „Eischhönschen“ wieder das Wort des Wochenendes und auch auf die Babara-Geschichte sprang Craig direkt an. Dadurch, dass Mark mit auf der Bühne blieb, entstand die gewohnte Dynamik, die wir so sehr vermisst haben, und alle waren sich einig: Das letzte Jahr ohne Mark streichen wir einfach aus unserem Gedächtnis. Zu Craigs Deutsch-Wortschatz gesellte sich an diesem Wochenende noch das ziemlich fiese Wort „Streichholzschächtelchen“, dass die beiden auf der Bühne in einer herrlichen Impro-Einlage versucht zu enträtseln. Es dauerte schon eine Weile, aber nach ein paar Hilfestellungen aus dem Publikum kamen sie schließlich drauf.

A Magical Poetry Slam

Ein Programm-Punkt, der uns in diesem Jahr außerhalb des Hauptsaals neugierig macht, war der Poetry Slam rund um das Thema Nerd-/ Geek-Sein und Fantasy, den wir nach unserer kurzen Mittagspause besuchten. Die Texte waren absolut großartig, brachten einen zum Lachen und manchmal auch ein bisschen zum Weinen. Die gute Mischung aus Slam-Profis und „einfachen“ Conventionbesuchern war super gelungen und es schien beinahe keinen klaren Gewinner zu geben, so knapp war das Ergebnis. Letztendlich gewann Sven-Eric Jansen und zeigte bei der Opening-Ceremony später noch einmal den Gewinner-Text, den ihr euch hier noch einmal anschauen könnt. Hoffentlich wird der Magic Poetry Slam im nächsten Jahr wiederholt!

Opening Ceremony

Diese Opening war wohl die Beste, die wir jemals zu sehen bekommen haben. Lori, Mark und Craig hatten sich wirklich was großartiges einfallen lassen, um auch Marks Rückkehr zur MagicCon gebührend zu feiern. Angelehnt an dem Muscial „Phantom of the Opera“ brachten die drei gemeinsam mit dem RingChoir und einem besonderen Gast eine großartige Paradie auf die Bühne. Und weil es blöde ist, so etwas zu erklären, haben wir hier das Video des Musicals für euch:

(Für dieses Video haben wir extra einen Youtube-Kanal erstellt, der jetzt verrückter Weise schon 14 Follower hat. Was wollt ihr da? Es wird wahrscheinlich nicht mehr viel passieren…)

Galerie: Opening Ceremony

Galerie: Comedy-Panel

Und weil auch Witze erklären vollkommen bescheuert ist, haben wir eine ausführliche Bilder-Galerie zum Erinnern für euch. Viel Spaß beim durchforsten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.